Mit den Top-Spielern auf dem Platz

       

Während der Herbstferien fanden in der Kölner Lanxess-Arena zwei ATP-Turniere hintereinander statt. Mit von der Partie waren so einige Weltklasse Spieler. Neben dem Star des Turniers Alexander Zverev, der bei beiden Turnieren den Pokal mit nach Hause nehmen durfte, nahmen unter anderem auch Marin Cilic, Félix Auger-Alliassime, Diego Schwartzman und Jannik Sinner teil.

Im Voraus des Turniers suchte der TVM noch Ballkinder und Linienrichter/innen, die während der Qualifikation eingesetzt werden sollten. Diese Chance, die besten Tennisspieler hautnah mitzuerleben, habe ich mir natürlich nicht nehmen lassen. Die Herausforderung bestand daher darin, sich auch genau auf die Linien zu konzentrieren, wenn sich z. B. Dominik Köpfer und Oscar Otte die Bälle um die Ohren schlagen oder Ivo Karlovic einen Aufschlag mit über 200 km/h auf die Linie knallt. Daher brauchten alle Quereinsteiger wie ich eine halbtägige Einführung, bei der wir gelernt haben, wie man sich richtig verhält und welche Handzeichen wann gemacht werden müssen. Den „Out“-Call richtig laut und sicher zu rufen, hat anfangs noch große Überwindung gekostet, jedoch wurde ich mit der Zeit etwas selbstbewusster bei meinen Entscheidungen.

Hinter den Kulissen des Turniers gab es so einiges Spannendes zu sehen. Während der Qualifikation, die nicht in der Lanxess-Arena sondern in der Marc-Kevin-Göllner-Halle stattfand, trainierten schon viele der Spieler in der Halle. Wenn wir LinienrichterInnen also Pause hatte, konnten wir entweder die Quali-Spiele verfolgen oder Andy Murray und den Zverev-Brüdern beim Training zuschauen.

Da das eigentliche Turnier mit Live-Hawk-Eye und daher ohne Linienrichter stattfand, wurden wir nur am Montag der ersten Woche in der Lanxess-Arena als Back-Up für die Technik eingesetzt. Dieser Montag war jedoch für alle anwesenden Linienrichter ein voller Erfolg, da die Technik glücklicherweise funktionierte und wir daher den ganzen Tag das Training sowie die Spiele live verfolgen konnten. Unsere Aufenthaltsräume befanden sich direkt neben den Umkleidekabinen der Spieler. So ist man ab und zu einem Spieler über den Weg gelaufen. Mein persönliches Highlight war, dass ich Mischa Zverev die Tür aufgehalten habe und er sich daraufhin bei mir bedankt hat. Aber abgesehen von den vielen tollen Tennisspielern und -matches, die wir live miterleben durften, waren wir mittendrin in einem ATP-Turnier und konnten erleben, was hinter den Kulissen alles abläuft. Auch das Linienrichter-Team hat sich gegenseitig immer unterstützt und es hat wirklich viel Spaß gemacht zusammen auf dem Platz zu stehen. Falls der TVM nächstes Jahr wieder Linienrichter für das ATP-Turnier sucht, kann ich jedem nur empfehlen teilzunehmen. Das war echt eine Erfahrung wert!

Eure immer noch begeisterte
Friederike

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.